Der junge Mann reibt eine Passbohrung an einer konventionellen Drehmaschine auf.
Während des Drehvorgangs läuft die Kühlemulsion durch den Schlauch auf das heiße Werkstück.
An der konventionellen Fräsmaschine spielt sich ein wichtiger Teil der Ausbildung ab.
Mit Hilfe des Schaltpults werden Drehzahlen und Bewegungen der konventionellen Fräsmaschine kontrolliert.

Ausbildungsberuf Werkzeugmaschinenspaner / -in Drehtechnik und Werkzeugmaschinenspaner / -in Frästechnik

Dreh- und Fräsmaschinen werden von Werkzeugmaschinenspanern / -innen souverän gehandhabt, um Werkstücke aus Metall und anderen Stoffen zu erschaffen. Auch wenn es viele Überschneidungen in der Ausbildung gibt, so handelt es sich aber um zwei verschiedene Ausbildungsberufe. Denn je nach Wahl werden die Auszubildenden schwerpunktmäßig entweder an einer Dreh- oder aber an einer Fräsmaschine ausgebildet.

Gute Aussichten für Leute mit technischem Verständnis. Fragen an die Ausbilder Uwe Kinne und Dietmar Lübbers.

Worum geht es in den Berufen?

In diesen Berufen geht es darum, Werkstücke aus metallischen und nichtmetallischen Werkstoffen nach technischen Zeichnungen an Dreh- oder Fräsmaschinen herzustellen. Diese Aufgabenfelder ähneln sehr denen der Zerspanungsmechaniker. Die Ausbildung ist jedoch weniger theorieintensiv und dauert drei Jahre. Während der Ausbildung ist mindestens ein Betriebspraktikum vorgesehen.

Welche Tätigkeiten verrichten die Werkzeugmaschinenspaner Dreh- und Frästechnik?

Werkzeugmaschinenspaner fertigen Werkstücke mit Hilfe von Dreh- bzw. Fräsmaschinen. Sie bearbeiten und fertigen einfache und komplexe Bauteile als Einzelstücke oder in Serie für Maschinen, feinmechanische Geräte, Werkzeuge oder Fahrzeugteile. Die zu bearbeitenden Werkstücke können aus Stahl, Edelstahl, Aluminium, Kupfer oder Kunststoff sein. Werkzeugmaschinenspaner arbeiten an konventionellen oder computergesteuerten Werkzeugmaschinen (CNC). In Produktionsbereichen können sie sich auf bestimmte Werkzeugmaschinen spezialisieren, für deren Wartung und Pflege sie auch verantwortlich sind.

Wie sehen die Berufsaussichten aus?

Die Berufsaussichten für Werkzeugmaschinenspaner sind regional unterschiedlich. Auf Grund der speziellen Ausbildung und zusätzlicher Lehrgänge an CNC-Steuerungen können sie an mehreren Werkzeugmaschinen eingesetzt werden. Aktuell sind gut ausgebildete Werkzeugmaschinenspaner sehr gefragt, dabei werden von den Arbeitgebern aber auch gut ausgebildete Arbeitstugenden erwartet. Mit einem guten Abschluss haben die jungen Leute die Möglichkeit, die Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker zu absolvieren. Hierzu ist eine Verlängerung der Ausbildung von ca. 1,5 Jahren erforderlich.  

Ansprechpartner

BBW Metalltechnik

Jürgen Beckmann
D
ietmar Lübbers
Uwe Kinne

Telefon: 0521 144-4170
BBWMetalltechnik
(at)bethel.de

Uwe Gebauer
Jakob Zelmer

Telefon: 0521 144-3791
bbwmetalltechnik2
(at)bethel.de