Das Schmelzschweißen ist das am meisten praktizierte Schweißverfahren.
Die Ausbildung am Lehrstück erfordert hohe Konzentration.

Ausbildungsberuf Schweißfachwerker / Schweißfachwerkerin

Der Schweißfachwerker / Die Schweißfachwerkerin sorgt dafür, dass Metall- und Kunststoffbauteile fest miteinander verbunden werden. So fest, dass sie unlösbar sind.

Worum geht es in dem Beruf?

Um Werkstoffe, insbesondere Metall- und Kunststoffbauteile unlösbar miteinander zu verbinden, werden diese unter Anwendung von Druck und Wärme zusammengeschweißt. Häufigstes Schweißverfahren ist das Schmelzschweißen, wobei die zu verbindenden Werkstoffe solange erhitzt werden, bis sie flüssig sind und sich vermischen, so dass sie nach dem Erstarren fest miteinander verbunden sind. Der Fachmann für solche Arbeiten ist der Schweißfachwerker.  

Wo wirst Du mit diesem Beruf gebraucht?

Arbeitsplätze findest Du in der gesamten Bauindustrie, zum Beispiel in Produktions- und Montagebetrieben sowie bei Bauunternehmen, die sich auf die Konstruktion von Hallen oder Brücken spezialisiert haben.   

Was sind Deine Tätigkeiten in dem Beruf?

Du montierst und demontierst Bauteile und Baugruppen, wobei Du Dich exakt an Fertigungsplänen orientierst und Dich in jedem Detail an die Schweißanweisungen hältst.  Auch die Qualitätskontrolle wird von Dir durchgeführt, indem Du die Schweißarbeiten durch unterschiedliche Verfahren überprüfst.

Ansprechpartner

BBW Metalltechnik

Jürgen Beckmann
D
ietmar Lübbers
Uwe Kinne

Telefon: 0521 144-4170
BBWMetalltechnik
(at)bethel.de

Uwe Gebauer
Jakob Zelmer

Telefon: 0521 144-3791
bbwmetalltechnik2
(at)bethel.de